6 degrees of CocoRosie

Vor einer Weile habe ich auf arte mal wieder Tracks gesehen. Es ging um zwei Amerikanerinnen, die in Paris leben und ziemlich seltsame Musik mit Spielsachen und nem Beatboxer machen: CocoRosie. Das Seltsamste an der Musik war, daƟ sie echt gut klang. Plus die beiden Frauen waren “easy on the eyes” (um JD aus Scrubs zu zitieren). Ich hab die Musik Keywan bei einer unserer gemeinsamen Pool-Parties in LF131 vorgespielt. Keywan hat sie Nhung gezeigt, Nhung hat sie Nick vorgespielt, der wiederum seiner Schwester Lulu. Und hier, nach zugegebenermaƟen nicht ganz 6 Hops, ist Lulu’s Blog. (Aber das mit den 6 degrees war ja eh nur so ne Theorie.)

Comments are closed.