Die Panther Moderns kommen

In einem Artikel im New Scientist wird eine Technik beschrieben, die Gibson bereits in seinem mittlerweile etwas angestaubten Cyberpunk-Klassiker “Neuromancer” beschreibt: Kleidung, die ihre Farbe ändern und sich mittels einer Kamera an die Umgebung anpassen kann. Vermutlich freut sich die US-Army auch schon auf die nächste Generation Tarnkleidung, aber stellt euch vor, was man im zivilen Bereich damit alles anstellen kann! Man kann – ohne sich umziehen zu müssen – Pullover von unterschiedlichen Designern tragen (zumindest mit unterschiedlichem Aufdruck) – passend nach Situation. Man kann die Farbe anhand der Körpertemperatur ändern, nach Stimmung oder nach der Anzahl guter Nachrichten, die man bekommen hat. Für mich gehört in der zweiten Version dieser Shirts auf jeden Fall ein uLinux-Rechner mit WLAN und kleinem Web-Interface dazu, der sich automatisch z.B. die Aktienkurse (oder ein eBook) aus dem Netz zieht und per Laufband anzeigt – in Spiegelschrift natürlich, damit man sich beim Händewaschen mit etwas “interessantem” beschäftigen kann. (Nebenbei bemerkt würde das die Anzahl der Menschen, die nach dem Pinkeln ihre Hände waschen, erheblich steigern.) Generation drei kommt dann mit Echtzeit-Wiedergabe von Videos und 10 GB Speicher, damit man unterschiedliche Effekte shufflen kann. Wir werden sehen. Wenn man den Leuten in 1980 erzählt hätte, daß sie mal mit Taschencomputern in der Größe eines kleinen Paperbacks durch die Gegend gehen und ihre Termine per Infrarot an streichholzschachtelgroße Mobiltelefone übertragen, hätten einen auch alle für verrückt gehalten. Warum nicht Video auf T-Shirts?

2 Responses to “Die Panther Moderns kommen”

  1. Svenja Says:

    Also ich als DJane fänds ja hammercool, wenn mein Shirt im Takt der Musik pulsieren würde. Dann könnte ich mein Shirt direkt als zeitsparende VJ-Lösung benutzen. ;)

    Auf Telepolis gibts übrigens auch einen Artikel dazu, ist aber wahrscheinlich nur “abgeschrieben”.

  2. Christian Says:

    Gibts doch schon lange: Teletubbies.