Sachen, die einem nur in Hamburg passieren

Jemand, Discman und Kopfhörer in der Hand, sprach mich neulich in der Innenstadt an: “Ey, magst Du Hiphop?” Ich so: “Äh, ja?” Er so (mögt Ihr auch den Ich-so-er-so-Stil?) – jedenfalls er so “Willst Du Dir mal meine neue Pladde anhören?”, drückte mir seine Kopfhörer in die Hand und startete die Wiedergabe. Netter Sound. Bemerkenswert wenig “Bitches” und “Motherfuckers” im Text. Hab ich direkt gekauft. (“Ey, danke, Digger!”) Meine anfängliche Befürchtung, das Ding sei kopiergeschützt, zerstreute sich gerade, als ich es geschafft habe, die CD endlich mal in meinem Rechner abzuspielen. “Jemand” war übrigens Ade Bee, der mit seinem Homie Fayzen demnächst im Fundbureau eine Release-Party macht. Alder, Digger.

Comments are closed.