Spam! Spam! Spam! Spam! Spaaaaaaaam!

In den letzten 72 Tagen habe ich die mir liebgewonnene Gewohnheit, meinen Spam-Ordner nach falschen Positiven zu durchforsten und dann zu löschen, beiseite geschoben und mal geguckt, was passiert. Folgende Ergebnisse:

  • 18876 neue Nachrichten im Spam-Ordner
  • 13819 automatisch als Spam erkannt
  • 5057 falsche Negative

Damit erkennt Thunderbird’s Spam-Filter 27% der eingehenden Spam-Nachrichten nicht. Von den täglich 262 Spams, die ich bekomme, muß ich daher im Schnitt 71 Nachrichten selbst markieren. Für mich ist das ein echt lausiger Schnitt, wenn man bedenkt, daß Thunderbird ja diesen tollen Bayes’schen Filter benutzt, der so super-zuverlässig sein soll. Offengestanden klemm ich mir das Durchforsten von knapp 20k Mails nach falschen Positiven (und ich meine nicht 20kB Mails!) und lösche die. Wer von Euch also auf ne Antwort von mir wartet, möge bitte die Mail noch mal schicken.

Die gute Nachricht ist allerdings, daß keine dieser Spam-Mails meine Adresse von einer Website hat, die vorgibt, Mail-Adressen nicht weiterzugeben. Bei Websites gebe ich meine Adresse immer in der Form “account-identifier@meinedomain” an, wobei “identifier” ein Kürzel ist für die Website, bei der ich meine Adresse eintrage. Bei Threadless wäre das dann z.B. “account-threadless@blabla”.

In Nummer 10, Volume 49 der Communications of the ACM von Oktober 2006 gab es eine Untersuchung von Spam (Hann et al.: “Who gets spammed?”). In dem Experiment haben die Autoren bei unterschiedlichen Web-Mailern ein paar Dummy-Accounts angelegt und in einigen Parametern variiert: Alter, Interessen, Gender und Wohnort. 192 der 288 Adressen wurden über eine jeweils eigene Geocities-Webpage veröffentlicht. Das Ergebnis ist u.A.:

a) Hotmail-User bekommen den meisten Spam unter den untersuchten Webmailern ab.

b) Menschen, die als Interessen “Computer” oder “Technologie” angeben, bekommen mehr Spam als die, die diese Interessen nicht angeben und

c) Seine Mail-Adresse bei Hotmail zu haben, erhöht die Wahrscheinlichkeit, Opfer von Spam zu werden, deutlich mehr, als die Entscheidung, seine Mail über eine Geocities-Seite zu veröffentlichen.

Das hilft mir jetzt zwar konkret nicht weiter, aber ich bin schon mal echt froh, nicht bei Hotmail zu sein.

2 Responses to “Spam! Spam! Spam! Spam! Spaaaaaaaam!”

  1. prometoys Says:

    Hey,

    https://webmail.in-berlin.de/websieve ist dein Freund:

    Mail rules for user prometoys

    Created by Websieve version 0.61h

    require [“fileinto”,”regex”]; if allof (header :regex “X-Spam-Level” “[]{8,}”) { discard; } elsif allof (header :regex “X-Spam-Score” “[]{8,}”) { discard; } elsif allof (header :regex “X-Spam-Score” “BAYES_99”) { discard; } elsif allof (header :regex “X-Spam-Level” “[]{6,}”) { fileinto “INBOX.Junk”; } elsif allof (header :regex “X-Spam-Score” “[]{6,}”) { fileinto “INBOX.Junk”; } else { keep; }

  2. prometoys Says:

    HARHARHAR… was für ein fetter Kommentar.

    Prometoys in da houz!!!